Wir verbringen nun 2 Tage in dem kleinen Ort 1770, in der Nähe von Agnes Water. Hier haben wir einen wunderschönen Campingplatz direkt am Wasser gefunden. Der Ort ist benannt nach der Landung von James Cook im Jahre 1770 hier in einer kleinen Bucht. Das Wasser ist sehr klar und warm. Einige kleinere Schiffe liegen hier vor Anker und ein untergegangenes Segelboot lässt sich per Schnorchel gut erkunden. Hier lässt es sich herrlich baden, mit den Luftmatrazen schwimmen und auch Stand-up-Paddel-Board fahren. Dies probierten wir heute zum ersten mal aus. Es ist ziemlich leicht und gar nicht so anstrengend wie wir erwartet hätten. Auf dem Board lässt es sich gut vorankommen. Anders als auf den Luftmatratzen, auf denen man ziemlich schnell in eine Strömung hinaus Richtung Meer gezogen wird. Außerdem lauern hier noch mehr Gefahren. Hier gibt es einige scharfe Korallen und Steine an denen man sich schnell im flachen Wasser Füße und Hände aufschlitzt. Außerdem lauern hier einige heimtückische blaue Quallen, die ca 30 Minuten lang furchtbar auf der Haut brennen, wenn sie einen erst einmal erwischt haben. Dies musste Keks heute schmerzhaft feststellen. Zum Glück sind sie aber nicht weiter gefährlich und das brennen lässt nach einiger Zeit wieder nach.

Wenn man besagten Gefahren aus dem Weg geht, ist es hier ansonsten aber einfach nur traumhaft schön und ruhig! Auf den sanften Wellen spiegelt sich die Abendsonne und die Palmen stehen bis an den Sandstrand heran. Ein toller Ort!