Das Billabong-Sanctuary ist eine Mischung aus Tierkrankenhaus und Wildpark. Hier leben Dingos, Kängurus, Wombats, Reptilien, Koalas und vieles mehr. Wir kauften uns zwei Tüten Futter und machten uns natürlich sogleich daran die süßen Kängurus zu füttern und zu streicheln. Immer wieder ein schönes Erlebnis diese eigentlich recht scheuen Tiere so nah erleben zu können. Sogar die Dingos sind hier so gut erzogen, dass sie wie normale Hunde an der Leine gehen und sich streicheln lassen. Kaum vorstellbar, dass sie in freier Wildbahn Menschen angreifen.

Dann ging es los mit den Führungen. Als erstes waren die Wombats dran. Wir erfuhren einiges über diese niedlichen aber auch recht rauen Bewohner und durften „Wanda“ ausgiebig streicheln und fotografieren. Das Wombat „Ruben“ durften wir danach sogar auf den Arm nehmen. Danach waren die Koalas dran. Hier konnten wir mit „Tinkerbell“ knuddeln. Und zum Schluss kam die Reptilien Show. Hier durften wir noch einmal Schlangen, Krokodile und Lizzards streicheln bzw. halten. Besonders die großen Schlangen fühlen sich doch recht komisch an, wenn sie sich um Hals und Oberkörper schlängeln 😀